09. – 10. Oktober 2017, Wien

Ergotherapeutische Gruppen – Evidenz-basiert aufbauen und implementieren

Veranstalter: ergo-austria (Österreichischer Verband der Ergotherapie), www.ergo-austria.at
Referentin: Regina Roth, Master of Medical Education (MME), Ergotherapeutin bc OT, Master NLP (IANLP)

  • Dozentin: Regina Roth
  • Termin: 09.10./10.10.2017
  • Zeiten: Mo: 8.00 – 17.15 Uhr, Di: 8.00 – 13.00 Uhr
  • Lehreinheiten: 16
  • Veranstalter: Ergotherapie Austria – Bundesverband der Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten Österreichs, Sobieskigasse 42/5, 1090 Wien
  • Seminarort:  Wien

Wie können Sie mit Gruppen die Therapieoptionen erweitern? Wie stellen Sie die gewünschte Auslastung der Therapiegruppe sicher? Wie erreichen Sie die regelmässige Therapieteilnahme der Klienten? Das bewusste Einsetzen von Gruppen als zielorientierte Massnahme im Praxisalltag ermöglicht das Nutzen von Synergien (therapeutisch und betriebswirtschaftlich). Das von der Dozentin erarbeitete strukturelle Gruppenkonzept ist in jedem Fachbereich innerhalb der Ergotherapie anwendbar. Im Seminar wird zunächst das Gruppenkonzept präsentiert. Danach werden mit diesem Gruppenkonzept erarbeitete Gruppen u.a. für Patienten mit Zielen im Haushalt,  der Arbeitsfähigkeit,  der Freizeit, der Sozialen Kompetenz, der Selbsteinschätzung, der Kognition, der Feinmotorik usw.  mit ihrem theoretischen Background vorgestellt.  Dieses Seminar bringt Ihnen viel Wissen, Ideen und Strukturen um Gruppen, auf Ihre Klientel zugeschnitten, zu gestalten und durchzuführen.

  • Einführung: Grundlagen für ein Gruppenkonzept
  • Präsentation verschiedener Gruppenkonzepte (ambulant/stationär) aus verschiedenen Fachbereichen
  • Klientenzentriertes Arbeiten in ET-Gruppen
  • Gruppenprozessmodell (im Sinne von ergotherapeutischen Behandlungsprozessen)
  • Bezugsrahmen hinter den Gruppenrichtlinien (z.B. verhaltenstherapeutischer Ansatz, Gruppeninteraktionsfähigkeit nach A. Mosey)
  • Fallbeispiele und Erfahrungsberichte der Seminarleiterin

Aktivitäts-/Partizipationsebene:

  • Die alltagsbezogene Rückengruppe (Orthopädie)
  • Die Alltagskompetenzgruppe nach Roth und Braun (Ambulante Psychiatrie/Langzeitbehandlungneurologie)
  • Die Freizeitgruppe (Rehabilitation Psychosomatik, Ambulante Psychiatrie)
  • Die alltagsbezogene Hüft-TEP-Gruppe (Orthopädie)
  • Koch- und Backgruppe (Geriatrische Rehabilitation)
  • Zeitungsgruppe (Pflegeheim)
  • Parallel- und Projektgruppe (Stationäre Psychiatrie)

Funktionsebene:

  • Feinmotorikgruppe (Neurologische und geriatrische Rehabilitation)
  • Handkraftgruppe (Neurologische und geriatrische Rehabilitation)

Zur Anmeldung werden Sie auf die Seite des Veranstalters weitergeleitet.

Anmeldung

Ergotherapeutische Gruppen, 19. – 20. Januar 2018, Lyss bei Bern

Ergotherapeutische Gruppen evidenz-basiert aufbauen und implementieren

Veranstalter: Regina Roth | COACHING | SEMINARE | BERATUNG

Dozentin: Regina Roth, Master of Medical Education, Ergotherapeutin

ACHTUNG: Frühbucherrabatt bis zum 15. November 2017

  • Dozentin: Regina Roth, Master of Medical Education (Uni Bern), Ergotherapeutin FH
  • Datum: 19. – 20. Januar 2018
  • Seminarzeiten: Fr 9.00 – 17.30 Uhr, Sa 8.30 – 13.30 Uhr (Sa ohne Mittagspause)
  • Lehreinheiten: 16
  • Ort: Praxis für Ergotherapie & Coaching Regina Roth, Bürenstr. 1, Lyss bei Bern (direkt beim Bahnhof)
  • Ihre Investition: CHF 520.–
  • Frühbucherpreis bei Anmeldung bis zum 15. November 2017: CHF 450.–
  • Sie sparen CHF 70.–

Wie können Sie mit Gruppen die Therapieoptionen erweitern? Wie stellen Sie die gewünschte Auslastung der Therapiegruppe sicher? Wie erreichen Sie die regelmässige Therapieteilnahme der Klienten? Das bewusste Einsetzen von Gruppen als zielorientierte Massnahme im Praxisalltag ermöglicht das Nutzen von Synergien (therapeutisch und betriebswirtschaftlich). Das, von der Dozentin erarbeitete, strukturelle Gruppenkonzept ist in jedem Fachbereich innerhalb der Ergotherapie anwendbar. Im Seminar wird zunächst das Gruppenkonzept präsentiert. Danach werden mit diesem Gruppenkonzept erarbeitete Gruppen u.a. für Patienten mit Zielen im Haushalt,  der Arbeitsfähigkeit,  der Freizeit, der Sozialen Kompetenz, der Selbsteinschätzung, der Kognition, der Feinmotorik usw.  mit ihrem theoretischen Background vorgestellt.  Dieses Seminar bringt Ihnen viel Wissen, Ideen und Strukturen um Gruppen, auf Ihre Klientel zugeschnitten, zu gestalten und durchzuführen.

  • Einführung: Grundlagen für ein Gruppenkonzept
  • Präsentation verschiedener Gruppenkonzepte (ambulant/stationär) aus verschiedenen Fachbereichen
  • Klientenzentriertes Arbeiten in ET-Gruppen
  • Gruppenprozessmodell (im Sinne von ergotherapeutischen Behandlungsprozessen)
  • Bezugsrahmen hinter den Gruppenrichtlinien (z.B. verhaltenstherapeutischer Ansatz, Gruppeninteraktionsfähigkeit nach A. Mosey)
  • Fallbeispiele und Erfahrungsberichte der Seminarleiterin
  • Grundlagen der Bedarfsanalyse (betriebswirtschaftliche und administrative Aspekte)

Aktivitäts-/Partizipationsebene:

  • Die alltagsbezogene Rückengruppe (Orthopädie)
  • Die Alltagskompetenzgruppe nach Roth und Braun (Ambulante Psychiatrie/Langzeitbehandlung Neurologie)
  • Die Freizeitgruppe (Rehabilitation Psychosomatik, Ambulante Psychiatrie)
  • Die alltagsbezogene Hüft-TEP-Gruppe (Orthopädie)
  • Koch- und Backgruppe (Geriatrische Rehabilitation)
  • Zeitungsgruppe (Pflegeheim)
  • Parallel- und Projektgruppe (Stationäre Psychiatrie)

Funktionsebene:

  • Feinmotorikgruppe (Neurologische und geriatrische Rehabilitation)
  • Handkraftgruppe (Neurologische und geriatrische Rehabilitation)

hier können Sie sich direkt anmelden

Anmeldung

Seminar – Ergotherapeutische Gruppen, 19. – 20. Januar 2018, Lyss bei Bern

 

Spamschutz